Menu
  • Header Kinder

Kinder / Jugendliche

HypnoKids® ist eine sanfte, speziell für Kinder und Jugendliche entwickelte Methode der Hypnosetherapie, welche die verschiedensten Blockaden wirkungsvoll auflöst. Lassen Sie sich davon überraschen, wie sich wieder gewonnenes Selbstwertgefühl und Freude am Leben auf die Leistungsfähigkeit Ihres Kindes auswirkt.

Kinder und Jugendliche sind grundsätzlich sehr neugierige Wesen mit viel Fantasie. Diese Fähigkeit macht es Ihnen ganz einfach, schnell auf die Unterbewusstseins-Ebene zu gelangen, wo ihre persönliche Schatzkammer auf sie wartet.

Oft zeigt sich das Thema eines Kindes oder Jugendlichen als die direkte Folge einer konkreten Situation in der Familie (Umzug, Konflikte zwischen den Eltern, Trennung etc.) oder in der Schule. In solchen Fällen ist die Mitarbeit der Eltern resp. der betreffenden Bezugspersonen besonders wichtig.

Inwieweit die Eltern generell in die Therapie miteinbezogen werden, hängt in erster Linie vom Alter des Kindes/Jugendlichen ab. Weitere Faktoren wie das zu behandelnde Thema oder die familiäre Situation sind ebenfalls ausschlaggebend. Grundsätzlich werden Mutter oder Vater in das Vorgespräch und gegebenenfalls in die Nachbesprechung miteinbezogen. Dies bedeutet, dass die Eltern bereit sein müssen, die Problematik des Kindes zu akzeptieren und die therapeutische Arbeit bei Bedarf zu unterstützen. 

Als Hypnose-Therapeutin betrachte ich mich als Teil eines Teams und bin auf eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern angewiesen.



 Anwendungen:

- ADHS / ADS
- Allergien
- Ängste und Phobien
- Bettnässen und Schlafstörungen
- Desk Cycle
- Gewohnheiten und Zwangsstörungen
- Konzentrationsschwierigkeiten
- Lernschwierigkeiten & Schulprobleme
- Stottern
- Tiefes Selbstbewusstsein


Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass die Hypnosetherapie nicht den Besuch beim Arzt ersetzen soll und kann. Dies gilt ebenfalls für die Einnahme oder das Absetzen von Medikamenten oder von Therapien, die Ihnen vom Arzt verschrieben und empfohlen wurden. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt.